GERD BIRSNER

…in der G(l)osse gelandet

Gine, Birsners Liebreizende, mit der er ein braves Eheleben führt, taucht immer mal wieder auf in seinen allwöchentlichen Kolumnen. Immer  mittwochs in der Kehler Zeitung: der alltägliche Wahnsinn, den das Leben als solches so mit sich bringt, liefert ihm die Themen. Oft ist Dienstag nachmittags noch gar nichts auf Papier. Und dann, nach dem dringlichen Anruf aus der redaktion, geht es ruckzuck: e3in Stichwort genügt, und innerhalb von Minuten ist die Kolumnenbox gefüllt. Witztig, (selbst-)ironisch,  wortakrobatisch. Aber nie verletzend …

Prommis auf den Zahn gefühlt

Ob der Brandauer oder die Kopfeels, Birsners Nachbarin – übers Weihnachtsplätzchen backen oder Weltkarriere, Birsner tanzt journalistisch auf etlichen Hochzeiten: begonnen hatte es bereits auf dem Einstein-Gymnasium in Kehl, als er bei der Schülerzeitung "Die Penne" mitarbeitete. Mit Konzertkritiken für die Rheinpfalz ging es weiter, als er in Landau studierte. Er schrieb für bundesweite Fachzeitschriften und für die regionalen Tageszeitungen. Und dies alles mit spitzer Feder, einem eigenen, wiederekennbaren Schreibstil …

Im Äther

Angefangen hatte es beim SDR in Stuttgart, als er bei "Für Sie notiert" –Unterhaltendes und Wissenswertes – (für unsere Mütter) eher für ersteres zuständig war. Er war der "landfreak Fluppy" bei Point,  war verantwortlich für die "Tour de Provinz", moderierte die Sendung "Folk-Lied-Song" und landete dann nach einem Ausflug in den Kinderfunk beim  Fernsehen, wo er den Treffpunkt moderiert hatte. Heute macht er Mundartbeiträge für SWR 4 aus Südbaden und ist meist samstags zu hören. Dann natürlich so, wie im der badische Schnabel gewachsen ist …

…als Autor

Walbert, der alte Buckelwal, darf nicht auf die Arche Noah, weil er zu dick ist, Piep, der junge, gelbe Vogel, will nicht auf die Arche, weil es dort so höllisch nach Elefanten stinkt. Das riecht nach Komplikationen. Der Zeichner: Arni Stach, ein junger Grafiker mit Hang zum Kind im Manne. In den 80er Jahren, als Birsner beim SDR in Stuttgart arbeitete,  war Arni Birsners Rasenmäher. Der fand bei den bremischen Hanseaten eine neue Wa(h)l-Heimat. Der Bayerische Rundfunk hat das Buch als Vorlage für ein gleichnamiges Hörspiel verwendet.

 

Kontakt: gerd@birsner.de